3D im Kino: Fußball WM 2018 anschauen!

3D im Kino ist heutzutage nichts Unbekanntes mehr. Eine Vielzahl an neuen Kinofilmen werden mittlerweile in 2D und 3D für die Zuschauer angeboten. Auch für den Sport und die Übertragungen bestimmter Sportarten wird gegenwärtig die 3D Technik eingesetzt. So können zum Beispiel ausgewählte Boxkämpfe, Rugbyspiele und Fußballspiele in 3D betrachtet werden.

Fußball in 3 D anschauen? Ja, das geht!
Fußball in 3 D anschauen? Ja, das geht! (© Stefan Wilk – Fotolia.com)

Fußball WM in 3d anschauen – 2010 startete es!

Das Fußballspiele großflächig in 3D übertragen werden, kam erstmals mit der WM 2010 auf. Dort wurde in ausgewählten deutschen und schweizerischen Kinos, insgesamt waren dies 30 Standorte, Live-Spiele der Weltmeisterschaft von Südafrika in 3D gezeigt. Unter anderem wurde auch das Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Ghana mittels der 3D-Technik übertragen. Antreiber für diesen flächendeckenden Einsatz der neuen Ausstrahlungstechnik war damals der führende 3D-Pionier Eutelsat Communications. Auch zur Fußball WM 2018 in Russland werden die Länderspiele wiederholt in 3D gezeigt. Welche Funktionsweisen für die Aufzeichnung einer Sportübertragung in 3D notwendig sind, wie 3D im Kino und zu Hause funktioniert und inwiefern die Weltmeisterschaft 2018 in 3D übertragen wird, das wird Inhalt der nachfolgenden Abschnitte sein.

Die Weltmeisterschaft 2018 in Russland in 3D?

Auch die Weltmeisterschaft 2018 in Russland wird mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder in 3D übertragen werden. Jedoch ist zum jetzigen Stand nicht sicher, ob dies, wie zur Weltmeisterschaft 2010, nur in ausgewählten Kinos möglich ist oder aber, ob der 3D Genuss bei der nächsten WM auch mittels des heimischen Fernsehers möglich sein wird. Wenn auch der Heimempfang möglich sein sollte, dann ist es gut möglich, dass die 3D Übertragungen vor allem durch das Pay-TV, auf dafür extra gestarteten Sendern, ausgestrahlt wird. Beim Confed Cup 2017 wird es wohl keine 3d Spiele geben.

Logo der WM 2018
Logo der WM 2018

Quelle: https://www.wm-2018.net/wm-logo-russland-2018/

Die Funktionsweise von 3D

Die 3D Technik unterscheidet sich sowohl in der Aufzeichnung, als auch in der Ausstrahlung von den gängigen Methoden für Liveübertragungen. Die anschließenden Absätze geben einen Überblick hinsichtlich der 3D Technik und ihrer Aufzeichnungsmethode.

Die Aufzeichnung mittels 3D

Entgegen der herkömmlichen Aufzeichnung von Sportübertragungen in zwei dimensionaler Form, sind für Liveübertragungen in 3D besondere Ausrüstungsgegenstände notwendig. Denn wird für die grundsätzliche Aufzeichnung von Fußballspielen oder etwaigen Liveevents eine normale Technik verwendet, so ist für die Übertragung in 3D ein spezielles Equipment von Nöten. Dieses kann die Ereignisse analog zu der Sicht des menschlichen Auges projizieren und ermöglicht einen automatischen Abgleich zwischen den Kameras. In diesem Zusammenhang werden besondere Aufnahmegeräte eingesetzt, die in der Lage sind, Aufzeichnungen in 3D zu tätigen. Beispielsweise für Boxkämpfe in 3D werden zwei dieser speziellen Kameras, die dazu fähig sind, das Geschehen in 3D zu filmen, außerhalb des Boxrings befestigt. Somit wird sichergestellt, dass die Kameras aus jeder Drehposition zwei Bilder aufzeichnen. Der Abstand zwischen den beiden 3D Kameraobjektiven entspricht dabei den Abstand des menschlichen Auges, sodass die beiden aufgenommenen Bilder derartig projiziert werden können, dass das linke Auge nur das linke Bild sieht und das rechte Auge nur das rechte Bild.

Auch bei der Liveübertragung von Fußballspielen kommt eine ähnliche Technik zum Einsatz. In diesem Fall werden die Kameras ebenfalls paarweise eingesetzt, damit diese, wie bei der Ausstrahlung des Boxkampfes, einen Blick analog des menschlichen Auges projizieren können. Der Unterschied zwischen der Aufnahme des Fußballspiels und des Boxkampfes findet sich in der Anzahl der Kameras. Denn einerseits ist das Fußballfeld um ein vielfaches größer, als ein Boxring. Andererseits können auf dem Fußballfeld in jeder Ecke relevante Situationen entstehen, die gefilmt werden müssen. Dementsprechend kommen zur Übertragung eines Fußballspiels in 3D-Technik 14 Kameras zu Einsatz.

Die Ausstrahlung in 3D

Die Ausstrahlung von 3D Liveübertragungen erfolgt entweder in extra dafür eingerichtete 3D-Sender oder in den bereits angesprochenen 3D-fähigen Kinosälen. Für den Empfang der 3D Sender sind besondere TV-Geräte notwendig. Wie genau der 3D Empfang zu Hause funktioniert, welche Geräte und welches andere Equipment dafür von Nöten ist, wird im Abschnitt 4 erläutert. Doch zuvor wird die Frage geklärt, wie die 3D-Technik im Kino funktioniert.

Wie funktioniert die 3D-Technik im Kino?

Bei der Betrachtung herkömmlicher Übertragungen oder Filme im Kino, in 2D, geht der räumliche Eindruck der Szenerie verloren, da die Kamera nur ein „Auge“ besitzt und den Augen des Betrachters dementsprechend nur eine Perspektive angeboten wird.

Diese Statistik zeigt die Entwicklung der Anzahl der Kinobesucher von 3D-Filmen in Deutschland. Laut der Filmförderungsanstalt (FFA) gab es im Jahr 2014 rund 26,8 Millionen Besucher von 3D-Filmen in den deutschen Kinos.

Bei 3D wird jedoch dem Betrachter eine räumliche Perspektive angeboten, die ihm das Gefühl vermittelt mitten im Geschehen zu sein. Dies liegt an der bereits beschriebenen Methode der 3D-Aufnahmetechnik, denn durch das paarweise Filmen der Szenerie mittels zwei parallelen Kameras, die im Abstand der menschlichen Augen aufgebaut sind, kann eine räumliche Perspektive geschaffen werden. Hierbei gibt es jedoch unterschiedliche Methoden, die im Kino zum Einsatz kommen. Die kostengünstigste Methode ist jene, bei der die Verwendung von Rot-Grün-Brillen notwendig ist. Bei diesem Verfahren wird das Bild für das eine Auge rotstichig und für das andere Auge grünstichig projiziert. Die Farbfilter der Brille sorgen dann dafür, dass die jeweils richtige Seite ins passende Auge gelangt und somit eine räumliche Perspektive entsteht.

Eine besser funktionierende Methode ist die Verwendung von Polarisationsfiltern. Dabei werden die Aufnahmen sowohl mit senkrecht, als auch mit waagerecht polarisiertem Licht auf die Leinwand projiziert. Die dazu benötigten Brillen, mit entsprechenden Polarisationsfiltern, leiten dann das Licht an das richtige Auge weiter, so kann auch in diesem Fall eine räumliche und teilnehmende Perspektive entstehen.

Am optimalsten für die Darstellung von 3D sind Shutter-Brillen. Diese sind mit Flüssigkristallen gefüllt, welche abwechselnd 100-mal pro Sekunden zwischen durchsichtig und undurchsichtig wechseln, wonach jeweils nur ein Auge Licht von der Leinwand enthält und somit sich die gewünschte Perspektive herstellen lässt.

3D zu Hause? Was wird dafür benötigt?

Für den Empfang beziehungsweise die Ausstrahlung von 3D Liveübertragungen für zu Hause ist ein besonderes Equipment notwendig. Denn mit Fernsehgeräten welche lediglich HD-fähig sind lässt sich kein 3D-TV schauen. In diesem Sinn ist ein Fernseher der 3D-fähig ist zwingend notwendig. Hierbei gibt es aber Unterschiede, denn einige Hersteller bieten auch Modelle an, für die keine 3D-Brille benötigt wird, doch dies erzeugt nicht den gleichen Effekt, wie die eigentliche 3D-Technik mit Hilfe der obligatorischen Brille. Die drei oben beschriebenen Methoden kommen dabei, je nach Hersteller und Modell, zum Einsatz. Die häufigste Form ist dabei die Verwendung einer Shutter-Brille, die oftmals zum Zubehör der 3D Fernseher mitgeliefert wird.

Um auch zu Hause in den 3D Genuss, wie im Kino, zu kommen, entstehen Kosten zwischen 1200 € und bis zu 6000 €, denn so viel kosten neue und hochwertiger Fernseher, die 3D fähig sind. Darüber hinaus ist der Empfang der 3D Sender sicherzustellen, diese finden sich meist im Pay-TV oder sind über Satellit, beispielsweise über Astra, empfangbar.

Die Zeitreihe zeigt den Anteil der 3D TV-Haushalte an allen TV-Haushalten in Deutschland im Zeitraum von 2010 bis 2015. Laut Prognose wird der Anteil der 3D TV-Haushalte im Jahr 2013 bei 10 Prozent liegen.